[DFL] Kaleidoskop – Familie auf Boot &Bahn-Reisen

Die Anreise war – sagen wir mal-hektisch. Es war einfach keine Zeit zum Fotografieren. Auch in der überfüllten Bahn hatten wir längere zeit damit zu tun, dass unsere Pakete keinem auf den Kopf fallen. Das ist es, was Flussreisen auszeichnet: „Leben in vollen Zügen“.

Kaum Ausgestiegen, trifft uns ein Kamerade an und lädt uns ein, unbedingt in ihrem Bootshaus zu Übernachten. Da können wir nicht ablehnen. Die Reise war noch nicht einam angefangen, schon stellte  sich der nächste ungeplante Zwischenfall ein. Und nicht immer ist der so gut zu einem wie dieser, der einem ein Dach über dem Kopf beschert.

Am Vorabend werden die Boote vorberietet.

Regen droht – aber na ja – das tat er schon seit Tagen.

Essen hält die Trimmung da, wo sie hingehört – und weckt die Kinder auf.

Papa hat mal wieder alles falsch gemacht und wird von seiner Tochter erst mal Straf-Gekuschelt.

Ein trüber, aber durchaus energeigeladener Tag – wir spüren es.

Eine  kindgerechte Tour sollte es werden. Aber sie ermüden nicht. Nun gut – wir machen ja auch Pausen, unterhalten uns und paddeln auch einmal garnicht. Trotzdem vergeht immer mehr Strecke als geplant…

Also bei der Brotzeit waren die Splinten noch am Wagen dran…

Die Schleuse ist kaputt – nun wird besprochen. EIn Tante- Emma-Laden findet in uns die dankbarsten Kunden seit Langem.

Wer doppelt so viel paddelt, wie die Eltern dachten, hat natürlich vier mal soviel Hunger.

Endlich wieder ein Grund um auf dem Dilsberg-Campingplatz zu sein. Unser Geheimtipp für den unteren Neckar.

Am nächsten Platz, am nächsten Tag. Die Schleuse unterhalb der Heidelbereger Orthopädie ist mit so einem langen Gleis versehen, das es sich lohnt, erste Haltestellen einzurichten.

Der seit Tagen angekündigte Regen, fällt nun endlich einmal kurz. Wir gehen unter die Büsche. Da kein Blitz zu erwarten war, ging das.

kurz vor dem nächsten Regen kamen wir Zuhause an. 2 Tage zu früh – unsere Kinder waren einfach zu begeistert bei der Sache…